Wir vor Ort gegen sexuelle Gewalt

Projektergebnisse

Drei Jahre gemeinsame Arbeit mit Fachberatungsstellen an insgesamt acht ländlichen Standorten bundesweit liegen hinter uns. Wir haben viele spannende Erfahrungen gesammelt. Es wurden Modelle für Kooperation und Beratung in ländlichen Regionen erprobt, Angebote erweitert oder neu geschaffen, an überregionalen Digitalisierungsstrategien gearbeitet, Forderungen für eine gute Versorgung im ländlichen Raum formuliert und vieles andere mehr. Die Ergebnisse liegen nun als Abschlussveröffentlichung vor.

Die Abschlussveröffentlichung finden Sie hier.

Weitere Erfahrungen und Erkenntnisse lesen Sie im Factsheet und im Abschlussbericht der Evaluation (Zoom – Gesellschaft für prospektive Entwicklungen e.V.).

 

In Folge der Corona-Pandemie wurden verstärkt Digitalisierungsstrategien entwickelt und folgende zentrale Ergebnisse erarbeitet:

 

Onlineberatungsportal

Im Rahmen des Projektes wurde ein sicheres und niedrigschwelliges Onlineberatungssystem für alle Fachberatungsstellen gegen sexualisierte Gewalt in Kindheit und Jugend entwickelt. Das Portal bietet ein gemeinsames Dach für Fachberatungsstellen, die für ihre Region Onlineberatung per Mail und Chat anbieten. Seit Herbst 2021 ist das Portal bundesweit geöffnet für alle Fachberatungsstellen gegen sexualisierte Gewalt in Kindheit und Jugend. Das Portal wird auch nach Projektende in Trägerschaft der DGfPI verstetigt und fortgeführt. Interessierte finden hier weitere Informationen und ein Formular zur Interessenbekundung.

Für Rückfragen wenden Sie sich gerne an: onlineberatung@dgfpi.de

 

„Qualitätskriterien für Onlineberatung“ für Fachberatungsstellen gegen sexualisierte Gewalt in Kindheit und Jugend

Ergänzend zum Aufbau des Onlineberatungsportals wurden im ersten Halbjahr 2022 praxisgeleitete Qualitätskriterien für Onlineberatung partizipativ mit bundesweit vier erfahrenen Fachkräften aus Fachberatungsstellen gegen sexualisierte Gewalt in Kindheit und Jugend erarbeitet.

Die Mitarbeiter*innen der Koordinierungsstelle des Bundesmodellprojektes übernahmen die Leitung der Arbeitsgruppe. Eine Kollegin der BKSF-Geschäftsstelle war vertreten, um inhaltliche Bezüge zu den Qualitätsstandards der BKSF herzustellen.  

Die Qualitätsstandards Onlineberatung werden in Kürze hier veröffentlicht.

Für Fragen und weiterführende Informationen: mund@dgfpi.de

 

YouTube-Kanal „safeTOUCH – Hilfe gegen sexualisierte Gewalt“

Seit März 2021 ist der YouTube-Kanal „safeTOUCH – Hilfe gegen sexualisierte Gewalt“ online. Die Fachberatungsstellen im Bundesmodellprojekt „Wir vor Ort gegen sexuelle Gewalt“ veröffentlichten während der Projektlaufzeit regelmäßig Clips mit Infos und Aufklärung-Tipps für Kinder und Jugendliche im Alter von 12-20 oder stellten sich mit ihren Angeboten vor.

Hervorgegangen ist der Kanal aus der Situation im Jahr 2020, als pandemiebedingt keine Präventionsangebote oder Fortbildungen mehr stattfinden konnten und noch kaum digitale Angebote existierten. Was lag also näher als Erklärfilme und Präventionsbotschaften über die am meisten genutzte Plattform YouTube zu verbreiten und einen eigenen Kanal aufzubauen, um Kinder oder Jugendliche zu erreichen. safeTOUCH war und ist nicht zuletzt auch ein Experimentierfeld und Lernangebot für die projektbeteiligten Mitarbeiter*innen: Die zunehmenden Erfahrungen zeigten sich alsbald in den eigenen Videos, auf unterschiedliche Weise werden Themen zu sexualisierter Gewalt filmisch umgesetzt. Eigens entwickelte Qualitätskriterien dienten als Leitlinie für die Produktion.

Nach der ersten Aufbauphase wurde der YouTube-Kanal für Videobeiträge von Fachberatungsstellen bundesweit geöffnet.

Für Fragen und weiterführende Informationen: mund@dgfpi.de

Der schnelle Kontakt

Elisabethstraße 14
40217 Düsseldorf
Telefon:0211 - 4976 80 0
Telefax:0211 - 4976 80 20
E-Mail:info@dgfpi.de

Unterstützen Sie uns

Ihre Spende fließt direkt in unsere Arbeit! Auf Wunsch können Sie gerne den genauen Verwendungszweck Ihrer Spende mit uns absprechen.
Weitere Informationen

DGfPI auf Facebook