Informationen zum Onlineberatungsportal der DGfPI e.V.

Onlineberatungsportal Wir vor Ort gegen sexuelle Gewalt

Ausschreibung zur Teilnahme am Onlineberatungsportal
Wir vor Ort gegen sexuelle Gewalt
für Fachberatungsstellen gegen sexualisierte Gewalt in Kindheit und Jugend

Digitale Erreichbarkeit und datenschutzkonforme digitale Beratung sind ein wichtiger Teil des Angebotsspektrums von Fachberatungsstellen. Wir möchten Fachberatungsstellen auf diesem Weg gerne unterstützen.

Im Rahmen des vom BMFSFJ geförderten Bundesmodellprojektes Wir vor Ort gegen sexuelle Gewalt wurde ein Onlineberatungsportal entwickelt. Es bietet ein sicheres und niedrigschwelliges Onlineberatungssystem für Fachberatungsstellen gegen sexualisierte Gewalt in Kindheit und Jugend. Über das Portal können Fachberatungsstellen für ihre Region eine datenschutzkonforme digitale Erreichbarkeit und Beratung sicherstellen.  
Sieben im Modellprojekt kooperierende Fachberatungsstellen bieten seit Frühjahr 2021 Onlineberatung über dieses Portal an und arbeiten gemeinsam an seiner bedarfsgerechten Weiterentwicklung.

Das Portal öffnet sich ab sofort bundesweit für alle Fachberatungsstellen gegen sexualisierte Gewalt in Kindheit und Jugend.

Was bietet das Portal?

  • Ein gemeinsames Dach für Fachberatungsstellen, die Onlineberatung per Mail und Chat für ihre Region anbieten
  • Individualisierte Nutzer*innenoberfläche mit Logoeinbindung und Farbgestaltung der jeweiligen Beratungsstelle
  • Sicher und DSGVO konform
  • Optimiert für die mobile Nutzung per Smartphone oder Tablet
  • Ohne die Installation spezieller Software im Browser nutzbar
  • Funktioniert auch bei schwacher Internetverbindung
  • Schnelle und unkomplizierte Einrichtung
  • Technikschulung für die Berater*innen
  • Austausch und Zusammenarbeit mit anderen Fachberatungsstellen
  • Mitwirkungsmöglichkeiten an der technischen und konzeptionellen Weiterentwicklung

Aktuell geplante Funktionen:

  • Terminbuchungstool für Beratung über zusätzliches Kalendermodul

Für interessierte Fachberatungsstellen gibt es auf Anfrage die Möglichkeit, das Onlineberatungsportal über einen Probezugang auszuprobieren. Wenden Sie sich dafür an onlineberatung@dgfpi.de

Voraussetzungen zur Teilnahme

Das Onlineberatungsportal soll allen Fachberatungsstellen, die im Themenbereich sexualisierte Gewalt in Kindheit und Jugend Unterstützungsangebote bereithalten, Möglichkeiten digitaler Beratung, Vernetzung und Fachaustausch bieten. Voraussetzungen sind:

  • Erfahrung und Expertise in der (analogen) Beratung und Unterstützung bei sexualisierter Gewalt in Kindheit und Jugend. Wir orientieren uns hier an der Definition der BKSF für spezialisierte Fachberatungsstellen gegen sexualisierte Gewalt in Kindheit und Jugend   https://www.bundeskoordinierung.de/de/topic/53.was-ist-spezialisierte-fachberatung.html
  • Die Fachberatungsstelle bietet oder plant ein regional verankertes Onlineberatungsangebot
  • Jede teilnehmende Fachberatungsstelle stellt sicher, dass mindestens zwei Mitarbeiter*innen die Onlineberatung durchführen können.

Kosten

Bis 31. Dezember 2021 entfallen die monatlichen Gebühren sowie die Aufnahme- und Schulungsgebühr.

Bei Aufnahme ab Januar 2022 fallen einmalige Kosten für die Aufnahme und technische Schulung an. Außerdem wird ein monatlicher Kostenbeitrag erhoben. Die Höhe der Kosten richtet sich nach der Anzahl der Berater*innenaccounts, die jede Fachberatungsstelle für sich nutzen möchte:

Monatliche Gebühren:

  • Bis zu 3 Accounts: 50,00 Euro/Monat
  • Bis zu 6 Accounts: 70,00 Euro/Monat
  • Ab 6 Accounts: 90,00 Euro / Monat

Pro Berater*in muss ein eigener Account angelegt werden, um den Datenschutz und die Funktionalität des Portals sicherzustellen. Die Koordinierungsstelle Wir vor Ort bietet fachliche Unterstützung an. Hierzu gehören auch regelmäßige Einführungskurse für neue Mitarbeiter*innen.

Kosten für technische Einrichtung und Schulung:

Für die Aufnahme in das Portal und technische Einführung (1-tägiger Workshop) wird ab 01.01.2022 eine einmalige Gebühr in Höhe von 300,00 EURO erhoben.

Alle genannten Kosten sind inclusive der Mehrwertsteuer.

Kündigung

Eine Kündigung ist für beide Seiten mit einer Frist von sechs Monaten möglich. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen. Eine Verkürzung der Kündigungsfrist ist im gegenseitigen Einvernehmen möglich.

Interessensbekundung

Wer noch in diesem Jahr die kostenfreie Aufnahme in das Portal in Anspruch nehmen möchte, kann bis zum 30.10.2021 eine kurze Interessensbekundung per Onlineformular https://eveeno.com/858654356   einreichen, die u.a. folgende Angaben enthält:

  • Für welche Regionen soll die Onlineberatung angeboten werden?
  • Wie viele Berater*innen sollen das Portal nutzen?
  • Mögliches/geplantes Startdatum.

Die Interessenbekundungen werden in der Reihenfolge des Eingangs geprüft. Die Aufnahme in das Portal kann nach Prüfung der Voraussetzungen für eine begrenzte Zahl von Fachberatungsstellen ab 15.11.2021 erfolgen.

Ab Januar 2022 ist die Aufnahme weiterer Beratungsstellen geplant.

Perspektiven

Das Portal wird in Trägerschaft der DGfPI verstetigt.

Zur Unterstützung der Onlineberatung sind Fachaustausch, Vernetzung und gemeinsame Qualitätsentwicklung für die teilnehmenden Fachberatungsstellen geplant. Das Onlineberatungsportal soll partizipativ weiterentwickelt werden.

Langfristiges Ziel ist ein bundesweites Netz von Fachberatungsstellen, die digital erreichbar sind und Onlineberatung in ihr regionales Angebot integriert haben.

Kontakt

Für Fragen und weiterführende Informationen:

Claudia Igney, Malte Jansen und Leon Weyand

onlineberatung@dgfpi.de

0159 - 0469 0894 (Leon Weyand)

ab 25.10. 0176 73562648 (Malte Jansen)

Technische Details

Mail- und Chatberatung

Über das System können zwei Beratungsformate angeboten werden:

  • Mailberatung
  • Einzelchatberatung

Es handelt sich um ein integriertes Beratungssystem, das direkt im Browser aufgerufen wird. Die Installation einer speziellen Beratungssoftware ist nicht notwendig.

Einfache Bedienung - schnelle Einrichtung

Das System ist sowohl für die Berater*innen also auch für die Nutzer*innen einfach in der Handhabung. Es ist kein vertieftes technisches Vorwissen notwendig.

Die Einrichtung neuer Beratungsstellen und Berater*innen funktioniert unkompliziert und schnell. Zudem bieten wir allen Berater*innen zum Einstieg eine Schulung an, um sie mit dem System vertraut zu machen. Auch im laufenden Betrieb steht die Koordinierungsstelle weiterhin für Fragen zur Verfügung und leistet technische Unterstützung.

Rechtliche Aspekte der Beratung bei sexualisierter Gewalt in Kindheit und Jugend wurden bereits bei der Erstellung des Portals mitgedacht.

Individueller Zugang

Jede Beratungsstelle bekommt einen eigenen Zugang über einen individuellen Link, der in die Website der Fachberatungsstelle integriert werden kann. Die Ratsuchenden kommen über diesen Link zur Anmeldung und werden dann im Portal automatisch der richtigen Beratungsstelle zugeordnet.

Für jede Beratungsstelle wird die Anmeldeseite individualisiert.

Kooperation

Im Projekt besteht die Möglichkeit zum Austausch und zur gegenseitigen Unterstützung mit Fachkräften der anderen kooperierenden Beratungsstellen.

Mobile Nutzung

Das Portal ist für die Nutzung auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets optimiert. Das Onlineberatungsportal ist nicht auf eine schnelle Internetverbindung angewiesen. Es ist somit auch in Regionen ohne gute Netzabdeckung nutzbar.

Das System eignet sich für die Onlineberatung genauso wie für die datenschutzkonforme und sichere Abwicklung von Erstkontakten.

Betrieb und Pflege des Portals

Der Betrieb und die Pflege des Portals wird zentral durch die DGfPI geleistet.

Dies betrifft die Gestaltung der Texte wie Datenschutzvereinbarung, Allgemeine Nutzungsbestimmungen, FAQ und den technischen Betrieb der Homepage. Die Nutzung des Portals ist entsprechend mit verhältnismäßig geringem Aufwand für die Beratungsstellen verbunden.

Weitere Beratungsformate

Im Austausch mit den Praktiker*innen wird das System weiterentwickelt. Werden Funktionen stark nachgefragt, ist eine spätere Integration in das System möglich.

Sicherheit und Datenschutz

Das Portal funktioniert webbasiert, es werden keine Beratungsinhalte auf den Endgeräten der Nutzer*innen gespeichert. Alle Inhalte werden verschlüsselt übertragen. Andere Beratungsstellen oder die DGfPI haben keinerlei Zugriff auf die Beratungsinhalte.

Das Portal entspricht den Bestimmungen der DSGVO.

Anonym nutzbar

Das Portal erhebt nur sehr wenige und keine unnötigen Daten. Es kann von den Ratsuchenden anonym genutzt werden und alle Angaben zur Person sind freiwillig. Es findet keine kommerzielle Auswertung von Nutzer*innendaten statt.

Einfache Registrierung

Die Registrierung ist schnell und unkompliziert. Sie ist ohne die Angabe von personenbezogenen Daten möglich und auch eine E-Mail-Adresse wird nicht benötigt.

 

Der schnelle Kontakt

Elisabethstraße 14
40217 Düsseldorf
Telefon:0211 - 4976 80 0
Telefax:0211 - 4976 80 20
E-Mail:info@dgfpi.de

Unterstützen Sie uns

Ihre Spende fließt direkt in unsere Arbeit! Auf Wunsch können Sie gerne den genauen Verwendungszweck Ihrer Spende mit uns absprechen.
Weitere Informationen

DGfPI auf Facebook