Archiv

Nachrichten-Archiv

Archivierte Nachrichten der DGfPI und ihrer Mitglieder:

Juli 2019

29.07.2019

Pressemitteilung zum Welttag gegen Menschenhandel: Zusammenarbeit zum Schutz von Roma-Jungen als Opfer des Kinderhandels in Deutschland zeigt Wirkung!

Berlin/Freiburg, 29.07.2019 – Zum ersten Mal konnten in Deutschland Mitglieder eines Roma-Familienverbandes des Menschenhandels zur Zwangsprostitution rumänischer Jungen überführt werden. Dank der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen Polizei und Jugendamt wurden die Väter als Täter in Berlin zu Haftstrafen verurteilt und die Jungen sicher untergebracht. Dies zeigt: Kinderschutz ist auch in solchen Fällen möglich.

Die vollständige Pressemitteilung der ECPAT Deutschland e.V. - Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung und IN VIA Berlin - Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit für das Erzbistum Berlin e.V. finden Sie hier.

17.07.2019

"Wenn Hilfe zu weit weg ist - Fachberatungsstellen gegen Kindesmissbrauch" - Radiobeitrag am 17. Juli 2019

Spezialisierte Fachberatungsstellen gegen sexualisierte Gewalt in Kindheit und Jugend sind selten bedarfsgerecht ausgestattet, nicht flächendeckend verteilt und haben für einige Zielgruppen kaum Angebote. Diese für die Fachwelt keineswegs neue Tatsache wurde von der Journalistin Beate Hinrichs zum Anlass für einen Radiobeitrag genommen.

"Wenn Hilfe (zu) weit weg ist - Fachberatungsstellen gegen Kindesmissbrauch"

am Mittwoch, 17. Juli 2019, zwischen 10:05 und 11:00 Uhr zu hören auf WDR 5 in der Sendung "Neugier genügt".

Der Beitrag steht nach der Ausstrahlung  auf der WDR5-Homepage zum Download unter folgendem Link bereit: https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/neugier-genuegt/index.html

16.07.2019

Warum eine Auseinandersetzung mit der politischen Instrumentalisierung und Stereotypisierung sexualisierter Gewalt notwendig ist

Das Netzwerk Hamburger Einrichtungen gegen sexualisierte Gewalt (NEXUS) hat ein Selbstverständnis erarbeitet, in dem sich die Beratungsstellen gegen die politische Instrumentalisierung und Stereotypisierung sexualisierter Gewalt positionieren: Selbstverständnis NEXUS.

Der schnelle Kontakt

Sternstrasse 9 - 11
40479 Düsseldorf
Telefon:0211 - 4976 80 0
Telefax:0211 - 4976 80 20
E-Mail:info@dgfpi.de

BeSt - Beraten & Stärken

Bundesweites Modellprojekt 2015 - 2020 zum Schutz von Mädchen und Jungen mit Behinderung vor sexualisierter Gewalt in Institutionen.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie uns

Ihre Spende fließt direkt in unsere Arbeit! Auf Wunsch können Sie gerne den genauen Verwendungszweck Ihrer Spende mit uns absprechen.
Weitere Informationen

DGfPI auf Facebook