Archiv

Nachrichten-Archiv

Archivierte Nachrichten der DGfPI und ihrer Mitglieder:

Juni 2018

05.06.2018

Presseerklärung des UBSKM zur Bekämpfung von Missbrauchsabbildungen im Netz und zum mangelnden Schutz von Kindern und Jugendlichen im digitalen Raum

Der UBSKM – der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs - weist in seiner Presseerklärung darauf hin, dass Kinder und Jugendliche sich häufig und häufig ungeschützt im digitalen Raum bzw. in digitalen Netzwerken bewegen. U.a. die Ergebnisse der im Auftrag des UBSKM neu ausgewerteten MIKADO-Studie verdeutlichen, dass Politik und IT-Industrie in der Verantwortung sind, Kinder und Jugendliche vor sexueller Belästigung, sexuellen Online-Annäherungen, Cybergrooming und der Konfrontation mit Pornographie zu schützen.

Auch in den Statistiken des Bundeskriminalamtes schlägt sich die weltweite Verbreitung von Missbrauchsabbildungen im Netz nieder. Ein immenser Zuwachs der Verbreitung sogenannter ‚kinderpornographischer Schriften‘ in der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) zeigt den enormen politischen sowie gesetzgeberischen Handlungsbedarf auf. Der UBSKM zitiert die Internet Watch Foundation (IWF), die weltweit einen enormen Anstieg der Sites, die Missbrauchsabbildungen enthalten und von den Usern selbst hochgeladen werden können,verzeichnet.

Die DGFPI unterstützt die Forderungen des UBSKM an Politik und IT-Branche, die in den nachfolgenden Presserklärungen  vom 05.06.2018 aufgeführt sind.

"Bekämpfung von Missbrauchsabbildungen im Netz (sog. Kinderpornografie)"
"Bekämpfung von Cybergrooming, sexuellen Übergriffen und Interaktionsrisiken für Kinder und Jugendliche im digitalen Raum"

Der schnelle Kontakt

Sternstrasse 9 - 11
40479 Düsseldorf
Telefon:0211 - 4976 80 0
Telefax:0211 - 4976 80 20
E-Mail:info@dgfpi.de

BeSt - Beraten & Stärken

Bundesweites Modellprojekt 2015 - 2020 zum Schutz von Mädchen und Jungen mit Behinderung vor sexualisierter Gewalt in Institutionen.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie uns

Ihre Spende fließt direkt in unsere Arbeit! Auf Wunsch können Sie gerne den genauen Verwendungszweck Ihrer Spende mit uns absprechen.
Weitere Informationen

DGfPI auf Facebook