Archiv

Nachrichten-Archiv

Archivierte Nachrichten der DGfPI und ihrer Mitglieder:

Mai 2018

24.05.2018

(v.l.n.r.: Werner Meyer-Deters/ DGfPI e.V., Johannes-Wilhelm Rörig/ UBSKM, Prof. Dr. Wolfgang
Feuerhelm/ DGfPI e.V., Sigrid-Richter-Unger/ DGfPI e.V., Matthias Nitsch/ DGfPI e.V.,
Katrin Schwedes/ BKSF)


Kooperationsgespräch mit dem UBSKM am 24.05.2018 in Berlin

Am 24.05.2018 hat in Berlin ein gemeinsames Kooperationsgespräch mit dem Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM), Johannes-Wilhelm Rörig stattgefunden.

Neben der Bedeutung der im aktuellen Koalitionsvertrag zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt getroffenen Vereinbarungen wurden auch aktuelle Vorhaben von UBSKM, DGfPI und BKSF besprochen.

Wir bedanken uns sehr herzlich für dieses konstruktive Gespräch mit dem die gute Kooperation zwischen UBSKM, DGfPI und BKSF fortgesetzt werden konnte.

08.05.2018

Statement des Missbrauchbeauftragten zur Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) 2017

Rörig: „Cybergrooming, sexueller Missbrauch und das Filmen dieser entsetzlichen Taten sind für tausende Kinder grausame Realität!“

 

Berlin, 08.05.2018. Anlässlich der heutigen Bekanntgabe der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) 2017 durch Bundesinnenminister Horst Seehofer fordert der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM), Johannes-Wilhelm Rörig, die Bundesregierung auf, sexuelle Gewalt gegen Kinder und Jugendliche konsequent zu bekämpfen und für einen zeitgemäßen Kinder- und Jugendschutz im Netz einzutreten. Pressemitteilung vom 08.05.2018

Der schnelle Kontakt

Sternstrasse 9 - 11
40479 Düsseldorf
Telefon:0211 - 4976 80 0
Telefax:0211 - 4976 80 20
E-Mail:info@dgfpi.de

BeSt - Beraten & Stärken

Bundesweites Modellprojekt 2015 - 2020 zum Schutz von Mädchen und Jungen mit Behinderung vor sexualisierter Gewalt in Institutionen.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie uns

Ihre Spende fließt direkt in unsere Arbeit! Auf Wunsch können Sie gerne den genauen Verwendungszweck Ihrer Spende mit uns absprechen.
Weitere Informationen

DGfPI auf Facebook