Nachrichten

Nachrichten

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten der DGfPI und ihrer Mitglieder:

28.02.2018

Pressemitteilung zum Start Initiative "Schule gegen sexuelle Gewalt" in Thüringen

Pressemitteilung vom 28.02.2018 vom UBSKM zum Start der Initiative „Schule gegen sexuelle Gewalt“ in Thüringen. Thüringen ist das siebte Bundesland, welches die Initiative des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs startet. Ziel ist es, dass alle Schulen Schutzkonzepte vor sexueller Gewalt entwickeln.

20.02.2018

Stellungnahme des Betroffenenbeirates zum Entwurf des Koalitionsvertrages

Der Betroffenenbeirat beim Fonds Sexueller Missbrauch hat eine Einschätzung zum Entwurf des Koalitionsvertrages vom 07.02.2018 veröffentlicht, in dem einige Anmerkungen zu wichtigen Punkten im Hinblick auf den Schutz von Kindern und Jugendlichen und Hilfen für Opfer aufgeführt werden. Stellungnahme 20.02.2018

15.02.2018

Die Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs muss fortgeführt werden

Stellungnahme vom 15.02.2018 der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs zum Ergebnis der Koalitionsverhandlungen von CDU/CSU und SPD.

06.02.2018

Rörig fordert eine „Agenda digitaler Kinder- und Jugendschutz“ von Politik und Internet-Unternehmen“ anlässlich des "Safer Internet Day" am 06.02.2018

Pressemitteilung vom 05.02.2018 UBSKM

26.01.2018

DGfPI unterstützt die Initiative des Paritätischen

Die DGfPI unterstützt die Initiative des Paritätischen und der anderen Institutionen zur Erweiterung des Zeugnisverweigerungsrechts auf Fachberatungsstellen. Die aktuelle Rechtslage stellt eine strukturelle Schwäche der Opferberatung dar. Wie kann eine Fachkraft einer Beratungsstelle einer ratsuchenden Person Vertraulichkeit zusichern, wenn die Gefahr besteht, dass sie ggfs. über die Inhalte der Beratung im Strafprozeß wird aussagen müssen? Was für andere Beratungsfelder – Schwangerschaftskonfliktberatung, Betäubungsmittelabhängigkeit (§ 53 Abs. 1 Nr. 3a und 3b StPO) – längst gilt und sich bewährt hat, sollte endlich auch für die Fachkräfte der Opferberatung eingeführt werden.
Hier der Link zum Schreiben des Paritätischen und der anderen Institutionen.

Weitere Informationen

... im Archiv

Der schnelle Kontakt

Sternstrasse 9 - 11
40479 Düsseldorf
Telefon:0211 - 4976 80 0
Telefax:0211 - 4976 80 20
E-Mail:info@dgfpi.de

BeSt - Beraten & Stärken

Bundesweites Modellprojekt 2015 - 2018 zum Schutz von Mädchen und Jungen mit Behinderung vor sexualisierter Gewalt in Institutionen.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie uns

Ihre Spende fließt direkt in unsere Arbeit! Auf Wunsch können Sie gerne den genauen Verwendungszweck Ihrer Spende mit uns absprechen.
Weitere Informationen

DGfPI auf Facebook
Copyright © 2018 · Deutsche Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e. V.